Shanaka Jayasekara


Übersetzt von der LTTEwatch-Redaktion aus Lanka Gazette vom 29. Mai 2011

Von Shanika Sriyananda

Shanaka Jayasekara ist Experte für Terrorismus- Bekämpfung aus Australien. Er sagt, dass das Festsetzen des Finanzkontrolleurs der LTTE, der Zugang zu allen finanziellen Ressourcen der Organisation hatte, die in der ganzen Welt auf geheimen Bankkonten liegen, ein großer Erfolg für die Anti-Terror-Aktivitäten auch von Sri Lanka seien. Die niederländische Regierung hatte veranlasst, den Mann festzusetzen.

Jayasekara, der Dozent beim Zentrum für Politik, Spionage und Aktionen gegen den Terrorismus (PICT) der Macquarie Universität in Sydney ist, war vor drei Wochen in den Niederlanden und sagte, dass die srilankische Regierung die bewundernswerte Arbeit anerkennen müsse, die der niederländische Spionageeinheit AIVD und die niederländische Polizei unternommen haben, um zu verhindern, dass die Finanzen auf den Konten der LTTE ins Ausland abfließen.

Auszüge aus dem Interview:

Frage: Was war Nediyavans Rolle bei der Nachkriegs-LTTE und versuchte er wirklich, den militärischen Flügel der LTTE wieder zu beleben?

Jayasekara: Die LTTE hatte ein internationales Netzwerk mit Filialen unterhalten, das von dem internationalen Sekretariat kontrolliert worden war. An dessen Spitze stand Veerakathy Manivannam (alias Castro) in Kilinochchi. Es war Castro, der (vor seinem Tod) Perinpanayagam Sivaparan (alias Nediyavan) zum Koordinator im Ausland mit Sitz in Oslo ernannte.

Nachdem die LTTE militärisch besiegt und deren oberste Führung getötet worden war, gab es ein Machtvakuum. Viele betrachteten den sich nicht im Zentrumder LTTE befindenden Kumaran Pathmanathan („K.P.“) als offenkundige Wahl, aber die Anhänger von Castro unterstützten Nediyavan. Die Clique um die Website Tamilnet ist hauptsächlich diejenige, die Nediyavan unterstützte.

Nach seiner Festnahme in Malaysia und der Auslieferung „K.P.“s an Sri Lanka, führte Nediyavan eine Splittergruppe der LTTE. Es war die mit am besten organisierte und strukturierte Splittergruppe, die sich aus dem LTTE/TCC Filial-Netzwerk weltweit entwickelt hatte. Nediyavan war ganz sicher begierig darauf, eine elementare Einsatzgruppe in Sri Lanka zu entwickeln. Er arbeitete in Absprache mit Vinayakamoorthi Searapillai (alias Vinayakam), einem Spionageführer der LTTE, von dem man annimmt, dass er sich derzeit in Belgien aufhält.

Es gab mehre Versuche durch ausländische Mitglieder der LTTE, die nach Sri Lanka reisten, um eine Boden-Einsatzgruppe zu errichten. In einem Fall gab es Anordnungen an eine Person in Mannar, die von Malaysia ausgingen. In einem anderen Fall reiste ein LTTE-Aktivist, der für das GTV (Global Tamil Forum) in Großbritannien arbeitete, nach Sri Lanka, um eine militärische Einsatztruppe aufzubauen. Doch der srilankische Geheimdienst war sehr effektiv darin, diese Pläne zu durchkreuzen.

Frage: Was ist Nediyavans Hintergrund?

Jayasekara: Nediyavan ist ein ausgebildeter LTTE-Kämpfer. Sein Besonderheit besteht darin, dass er mit Sivagowri, der Tochter von Ranjan Lala (einem langjährigen Vertrauten von Prabhakaran) verheiratet ist. Als Folge seiner ehelichen Verbindungen nahm er als Mitglied des LTTE-Friedensverhandlungsteams an der vierten Runde der Gesprächen in Nakhom Pathom in Thailand teil. Danach sicherten ihm seine privilegierten Verbindungen einen gut dotierten Job als ausländischer Koordinator des LTTE-Filialnetzwerkes in Oslo, Norwegen.

Frage: Wie wird seine – wenn auch nur vorübergehende – Verhaftung durch die norwegische Polizei das internationale Netzwerk der LTTE beeinträchtigen?

Jayasekara: Tatsächlich liegt hier ein Missverständnis vor. Nediyavan wurde nicht von der norwegischen Polizei verhaftet. Der niederländische Untersuchungsrichter im Distriktgericht von Den Haag leitete eine Untersuchung, die zu der Verhaftung von fünf LTTE-Mitgliedern in den Niederlanden führte. Diese LTTE-Mitglieder werden verdächtigt, Spenden gesammelt und damit eine terroristische Gruppe unterstützt zu haben. Eine der in den Niederlanden verhaftete Person ist der „Finanzkontrolleur“ aller LTTE-Konten weltweit.

Der Finanzkontrolleur, der von den Niederlanden aus operierte, hatte Zugang zu allen finanziellen Ressourcen der LTTE, die auf geheimen Bankkonten in der ganzen Welt gebunkert werden. Als Teil dieser Untersuchung des finanziellen Rückgrats der LTTE bat der niederländische Untersuchungsrichter die norwegischen Behörden, Nediyavan zu befragen.

Finanzielle Vermögenswerte

Frage: Wie hatte der LTTE-“Finanzkontrolleur” in den Niederlanden gearbeitet?

Jayasekara: Diese Person benutzte das Pseudonym ‚Saana Chandran‘ und operierte von den Niederlanden aus. Er war im Mittelpunkt eines weitverbreiteten Netzwerkes, das die Konten der LTTE an vielen Orten aufrecht erhielt. Ich beziehe mich auf Saana Chandrans Operation in meiner Forschungsarbeit „Das Spendensammeln und Operationen zum Geldtransfer“, die im Oktober 2007 veröffentlicht worden ist. Immer dann, wenn die LTTE Gelder für den Kauf von Waffen brauchte, konsolidierte Saana Chandran die Finanzen von vielen Konten aus und bezahlte die Rechnungen. Er ist der finanzielle Kopf hinter dem Waffenbeschaffungs-Netzwerk der LTTE.

Frage: Welche Auswirkungen wird die Verhaftung von Saana Chandran für die Zukunft der LTTE haben?

Jayasekara: Die LTTE ist immer noch eine Organisation mit vielen Konten. Einerseits gibt es viele Konteninhaber für die LTTE in der ganzen Welt, andererseits ist es Saana Chandran, der das gesamte Netzwerk kontrolliert, um sicher zu stellen, dass es in Einzelbestandteile zerlegt werden kann.

Die NRC Zeitung vom 14. Mai bezog sich auf den verhafteten Mann als S. Ramachandran aus der Stadt Schagen in den Niederlanden. Darum hat jeder Kontoinhaber nur einen kleinen Teil der Gelder zur Verfügung, doch Saana Chandran als der Finanzkontrolleur kennt alle Konten und die Orte, wo sie sich befinden.

Er hätte eine ernsthaftere Bedrohung sein können, wenn er sich irgendeiner der LTTE-Splitterparteien angeschlossen hätte. Ich hoffe, dass die niederländischen Behörden Zugang zu Saana Chandrans gessamten Daten haben und alle geheimen Bankkonten der LTTE aufspüren können. Die srilankische Regierung muss die bewundernswerte Arbeit des niederländischen Spionagedienstes AIVD und der niederländischen Polizei anerkennen. Diese haben die Abwanderung der Finanzen von den Konten der LTTE verhindert.

Frage: Gibt es eine Schätzung darüber, wie viel Geld die LTTE noch hat?

Jayasekara: Dies ist schwer zu beantworten. Ein Bericht von Jane`s Intelligence Report vom 17. Juli 2007 schätzt, dass die LTTE jährlich um die 200 Millionen Dollar einsammelt. Der NRC-Zeitungsbericht sagt, die Summe belaufe sich auf 136 Millionen Euro. Die LTTE hatte allmählich ihre Methoden zur Spendensammlung verfeinert. Am Anfang hing die LTTE von den individuellen Beiträgen der tamilischen Diaspora ab. Aber als sich die Diaspora in den Gastländern festsetzte, wurde sie innovativer.

Gegenwärtig ist die größte Quelle zur Schaffung von Einkommen für die LTTE die Verwaltung von Hindu-Tempeln. Die LTTE hat auch extensiv in Telecom-Gesellschaften in Großbritannien und Europa investiert. Einige davon haben auch Ableger in Sri Lanka.

Das illegale Netzwerk

Frage: Wie ist Nediyavan in all dem verwickelt?

Jayasekara: Die Tatsache, dass Nediyavan von dem niederländischen Untersuchungsrichter als ein sehr wichtiges Mitglied des illegalen finanziellen und Waffen-Netzwerkes der LTTE identifiziert worden ist, bedeutet, dass er in diese Operation verwickelt ist. Die Behörden in den Niederlanden haben eine sehr detaillierte, fast zwei Jahre andauernde Untersuchung mit dem Decknamen „Konick“ durchgeführt. Nach Medienberichten hat die Untersuchung zum Aufspüren von LTTE-Konten geführt, die 136 Millionen Euro umfassen und unter der Kontrolle von S. Ramachandran alias Saana Chandran sind.

In der Zeit vor dem Krieg hätte Nediyavan als der damaligen Koordinator der ausländischen Filialen die Aktivitäten des „Finanzkontrolleurs“ Saana Chandran erleichtert. Es ist offensichtlich, dass Saana Chandran menschliche Ressourcen – wie z.B. Geldkuriere und Kontoinhaber – von dem Filialnetzwerk der LTTE angefordert hatte.

Er hätte auch materielle Ressourcen – wie z.B. Tarngesellschaften, Bankkonten und Investitionen – gebraucht und all das hätte das LTTE-Filialnetzwerk betroffen. Darum hätte Nediyavan die Rolle des Vermittlers für den LTTE Finanzkontrolleur spielen müssen.

Frage: Denken Sie, dass man Nediyavan in Norwegen strafrechtlich verfolgen wird?

Jayasekara: Sie müssen Norwegen und dessen enge Verbindung zur LTTE verstehen. Obwohl Norwegen kein Mitglied der Europäischen Union (EU) ist, hat es die Terrorismusliste der EU akzeptiert. Aber nachdem am 29. Mai 2006 die LTTE von der EU verboten worden ist, hat Norwegen einen Rückzieher vom Akzeptieren dieser EU-Liste gemacht, so dass es weiterhin mit der LTTE interagieren konnte. Darum ist Norwegen anders als die meisten anderen europäischen Länder nicht an die EU-Terrorismusliste gebunden. In Hinblick auf srilankische Probleme sind die Handlungen von Norwegen sehr politisiert und folgen nicht den gewöhnlichen Praktiken. Meiner Ansicht nach hat die LTTE einen Immunitätsstatus in Norwegen.

 

 

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s