Gotabhaya Rajapaksa im Fall Noyahr verhört

Von der LTTEwatch-Redaktion vom 5. Juni 2017

Colombo – Die Kripo (CID) hat den ehemaligen Staatssekretär der Verteidigung und Bruder des Ex-Präsidenten Gotabhaya Rajapaksa im Zusammenhang mit der Entführung des Journalisten Keith Noyahr am 22. Mai 2008 verhört. Die Befragung soll bereits am 1. Juni stattgefunden und mehr als drei Stunden gedauert haben.

Der ehemalige Verteidigungssekretär wurde u.a. befragt, ob er sich der Entführung des hochrangigen Journalisten bewusst war, da er zum Zeitpunkt des Vorfalls für den Sicherheitsapparat verantwortlich war.

Die CID befragt auch Rajapaksa bezüglich Behauptungen, dass er höchstpersönlich bei der Freisetzung von Noyahr in den frühen Morgenstunden des 23. Mai 2008 interveniert habe. Kannte er also die Entführer, waren sie gar unter seinem direkten Kommando?

Laut CID-Quellen soll der ehemalige Verteidigungssekretär aufgefordert worden sein, sich für weitere Befragungen zur Verfügung zu stellen.

Noyahr, der stellvertretende Redakteurin der Zeitung The Nation war, wurde entführt am 22. Mai 2008 und gnadenlos von einer bislang nicht identifizierten Gruppe verprügelt und für mehr als sieben Stunden festgehalten – um dann abrupt wieder freigelassen zu werden.

Noyahr schrieb kritische Analysen der Sicherheitslage Sri Lankas in seiner Kolumne „Military Matters“ unter dem Pseudonym „Senpathi“. Nach dem Anschlag auf sein Leben flüchtete Notar ins Ausland. Zu einer Befragung wolle er nicht nach Sri Lanka zurück, da, wie er sagt, die Hintermänner des feigen Anschlags sich noch auf freien Fuß befänden und er seines Lebens nicht sicher sei

Die CID verhaftete im Zusammenhang mit der Entführung insgesamt sechs Angehörige der Army Intelligence Direktion (Geheimdienst der Armee) – darunter auch ein Major der Einheit, die unter dem direkten Kommando Gotabhaya Rajapaksas stand.

Advertisements