Korruption in SL: PRECIFAC präsentiert Berichte

Von der LTTEwatch-Redaktion vom 17. Dezember 2016

Colombo – Die von Präsident Sirisena nach seinem Amtsantritt im März 2016 eingerichtete Kommission zur Untersuchung von Betrug, Korruption, Machtmissbrauch und Missbrauch öffentlicher Mittel und parlamentarischer Privilegien (Commission Investigating Serious Acts of Fraud, Corruption, Abuse of Power, State Resources and Privileges  = PRECIFAC) scheint endlich Nägel mit Köpfen zu produzieren.

Nach Angaben eines Sprechers liefen derzeit die Untersuchungen in 171 Fällen – viele davon seien fast abgeschlossen. Die ausführlichen Hergangs- bzw. Tatberichte von sechs untersuchten Fällen sollen in dieser Woche dem Präsidenten vorgelegt werden.

Erst danach, wenn sie von Präsident Maithirpala Sirisena gelesen und (hoffentlich alle) an die Staatsanwaltschaft weitergegeben worden sind, sollen die Namen derjenigen veröffentlicht werden, die in den Berichten genannt werden. Es wird davon ausgegangen, dass es sich dabei vielfach um die bekannten Namen von Ministern, Mitläufern und direkten Angehörigen von Ex-Präsident Rajapaksa und seines Regimes handelt.

Insgesamt, so der Sprecher, habe die Kommission 357 Fälle vorliegen, die untersucht werden sollen, derzeit werde an 36 Fällen konkret ermittelt, womit die Gesamtzahl auf 171 steige.

Seit der Gründung der Kommission habe man mehr als 1600 Beschwerden und Anzeigen erhalten, 1265 davon würden allerdings nicht unter das Mandat der Kommission fallen. 43 davon seien an die zuständigen Stellen bei der Kripo (FCID) zu kriminalpolizeilichen Ermittlungen weitergeleitet worden.

Advertisements