Gotabhaya Rajapaksa will der Trump Sri Lankas sein

Von der LTTEwatch-Redaktion vom 15. November 2016

Colombo – Gotabhaya Rajapaksa, Bruder des geschassten Ex-Präsidenten Mahinda Rajapaksa, ehemaliger srilankischer Staatssekretär der Verteidigung und mutmasslicher Kriegsverbrecher, der trotz diverser Klagen noch immer auf freiem Fuß ist, glaubt offenbar noch immer daran, dass er für ein politisches Amt prädestiniert sei.

Der als cholerisch und äußerst rachsüchtig geltende Gotabhaya Rajapaksa, dem u.a. vorgehalten wird, er sei der Mann, der Order gab, den Herausgeber des Sunday Leader Lasantha Wickrematunge zu ermordet, dem nachgesagt wird, er stecke hinter den berüchtigten „White Van“ Entführungen in der Ägide seines Bruders, glaubt, Gemeinsamkeiten mit Donald Trump, US-Präsident in spe zu haben.

gotabaya-rajapaksa-on-trump-us-elections

Trump, bekennender Nicht-Politiker, habe genau deshalb die Wahlen in den USA gewonnen, twitterte Gotabhaya. „Die Menschen haben Politiker satt, die nur reden, statt Ergebnisse zu liefern.“

Unverhohlene Eigenwerbung des geistigen Bruders von Trump und ein Verweis darauf, dass er sich bislang (offiziell) aus der Politik herausgehalten habe. Und ein Geständnis, denn während seiner Amtszeit beschäftigte sich der Nichtpolitiker Gotabhaya wenig mit Absprachen oder gar der Meinung anderer, sondern er „veranlasste“ einfach. Und weil alle ihn und seinen mörderischen Spitzelapparat fürchteten, konnte er das auch.

Gotabhaya Rajapaksa hat vermutlich selbst Trump gewählt, hat er doch, genau wie sein nicht minder korrupter Bruder Basil Rajapaksa auch einen US-amerikanischen Pass.

Vor seiner Karriere als Kriegsherr in Sri Lanka, hatte Gotabhaya Rajapaksa auf dubiose Art seinen Posten als Angehöriger der Armee gen USA verlassen, um dort u.a. als Tankwart zu arbeiten. Bis Bruder Mahinda Präsident wurde und ihn zum Chef der Streitkräfte zurück in die alte Heimat berief.

In einem Interview mit einer Sonntagszeitung hatte Gotabhaya Rajapaksa erzählt, dass er bereit sei, seinem Land zu dienen. Bis zur nächsten Präsidentschaftswahl habe er ja aber noch drei Jahre Zeit. wenn er sich da mal nicht täuscht. Es kann gut sein, dass Gotabhaya Rajapaksa, wie andere Angehörige seines Clans auch, die nächsten Wahlen hinter Gitter erlebt.

image_1479169416-bde9579e42

Aus Daily Mirror vom 11.9.

Advertisements