Namals Strohmädchen auf dem Grill der FCID

Übersetzt von der LTTEwatch-Redaktion am 14. August 2016 aus Lankanewsweb von Sanjaya Liyanage

ColomboSri Lankas Kripo schein es nun wirklich ernst zu meinen – zumindest, wenn es um den Sohn des ehemaligen Präsidenten, Namal Rajapaksa geht. Lankanewsweb berichtete:

Die FCID (Wirtschafts-Kripo) prüft angeblich ein Reihe junger Frauen, die eine Verbindungen mit dem UPFA-Angeordneten Namal Rajapaksa gehabt haben, um so eine Offenlegung dessen Vermögens zu erhalten. Quellen besagen, das die derzeit vorgenommenen Untersuchungen sich an Kino- und TV-Drama Schauspielerinnen, Models und anderen zumeist auffällig hübschen Frauen wenden, die mit Rajapaksa-Junior geschäftlich oder sonst wie zugange gewesen sein sollen.

Untersuchungen sind bereits im Gange gegen die Schwester der populären Sängerin Iraj Weeraratne, Rishni Weeraratne, die Promotionveranstaltungen für Namal und dessen Unternehmen organisiert hat, sowie gegen eine Nachtclub-Tänzerin namens „Namali“, die bei einer von Rishni Weeraratne in St. Kitts organisierten Party im Pitch um die Commonwealth-Spiele 2018 für Hambantota, dem Heimatbezirk der Rajapaksas. Die Sause in St. Kitts verschlang Unsummen und brachte nicht den erhofften Erfolg, die Commonwealth-Spiele fanden in Perth/Australien statt. (Trotzdem hat Sri Lankas Süden nun ein ungenutztes Cricketstadion, das Millionen kostete).

Das Untersuchungsteam hat beschlossen, das Vermögen der Mädchen zu hinterfragen, die mit dem Namal Verbindungen gehabt haben, nachdem Geheimdienstberichte besagten, die Frauen hätten Namal Rajapaksa in seinen Geldwäscheaktivitäten unterstützt zu haben, sowie dabei, das Vermögen seiner Firmen „NR Associates“ und „Hallo Corp“ zu verschleiern.

Vorher schon waren die leitenden Strohfrauen Vorstandsmitglieder dieser Unternehmen zu den Gerichten zitiert worden, um Aussagen in Bezug auf diese Unternehmen zu machen, die der massiven Geldwäsche beschuldigt werden. Die Verdächtigte Nitya Senani Samaranayake stellte sich fast umgehend dem Gericht – sie kam ebenso umgehend nach der Vernehmung in Untersuchungshaft. Ebenso erging es Sudarshana Bandara Ganegoda.

Auch die General-Managerin von Namal Rajapaksas Firma „NR Associates“, Sujani Bogollagama wurde vorgeladen – sie zog sich unter Angabe von Krankheitsgründen zunächst in ein privates Hospital zurück. Derzeit wird geprüft, warum dies nötig sein sollte…

Zwei weitere von Amal Rajapaksas Vorstandsmitgliedern zogen es vor, das Land fluchtartig zu verlassen, man sagt, in Richtung England. Gegen Batapola Arachchilage Ornella Iresha Silva, die vorher in Dubai gearbietet haben soll, sowie gegen Indika Prabhath Karunajeewa-wurden mittlerweile internationale Haftbefehle ausgestellt.

Gerüchten zufolge versuchen die Rajapaksas verzweifelt, vor den Ermittlungsbehörden die beiden Frauen telefonisch zu erreichen. Die Aussagen der beiden, so heißt es, könnten in den Fällen gegen Namal Rajapaksa sehr kritisch sein.

Die FCID hat unter der Fallnummer 82/15 auch Ermittlungen gegen Champika Karunaratne gestartet, der Berichten zufolge Namal die Stewardess und spätere Frühstücksdirektorin Nitya Senani Samaranayake, sowie Sujani Bogollagama vorgestellt haben soll.

Champika Karunaratne war einmal enger Mitarbeiter von Shashindra Rajapaksa sowie Privatsekretär von der ebenfalls polizeibekannten Gattin des Ex-Präsidenten Shiranthi Rajapaksa, später auch Wahlkampfmanager Namal Rajapaksas.

Karunaratne ist derzeit auf Kaution auf freiem Fuß und wartet auf seinen Prozess wegen eines Betrugs mit staatlichem Edelhözern.

Advertisements