Namals schöne Frühstücks-Direktorin verhaftet

Von der LTTewatch-Redaktion vom 16. August 2016

ColomboNamal Rajapaksa hat ihr schöne Augen gemacht und wohl auch einen Haufen Versprechungen. Weil der Präsidentensohn es so wollte, wurde aus der Stewardess flugs eine Managerin. Ahnung brauchte sie keine, die glaubte ihr Charmbolzen-Chef zur Genüge zu haben.

Doch nun hat es auch die schöne Flugbegleiterin – und im vermutlich einträglicheren Nebenberuf Frühstücksdirektorin – Nithya Senani Samaranayake erwischt. Die Wirtschaftskriminal-Abteilung der srilankischen Kripo nahm sie heute vorerst in Gewahrsam. Nach einem weiteren Verdächtigen in dem Fall,  Indika Prabhath Karunajeewa, wird wohl bald per Interpol gefahndet werden, er hat wohl in Fluchtabsicht das Land verlassen.

Der Vorwurf lautet auf aktive Förderung von Geldwäsche. Als Direktorin von zwei Firmen als deren Besitzer mittlerweile zweifelsfrei Namal Rajapaksa identifiziert wurde; „NR Consultants“ und „Gowers Corporation“.

Samaranayakes Chef, der UPFA-Abgeordnete und sich selbst zur „JO“ (Joint Opposition) zurechnende Namal Rajapaksa wurde gestern festgenommen, unter anderem mit einem gewissen Sudarshan Bandara Genegoda, einem nahen Verwandten der Rajapaksas.    Es geht dabei um Einnahmen, deren Herkunft die beiden im Verhör nicht schlüssig erklären konnten und unter anderem dazu genutzt wurden, um insgeheim Marktanteile anderer Firmen an der Börse aufzukaufen.

Bei einem Abgeordneten-Salär von knapp 60.000 SLK wird es für den sauberen Abgeordneten Namal Rajapaksa schwer fallen, zu erklären, wie er am heimischen Finanzmarkt mit Millionen jonglieren konnte. Bislang hat er alle Vorwürfe vehement abgestritten – doch glauben tut ihm wohl kaum einer mehr in Sri Lanka.

Die Namal und Konsortien vorgeworfenen und andere Tricksereien waren an der Börse von Colombo zu Zeiten von Mahinda Rajapaksa und seinem nepotistischen Clan möglich, weil die Schlüssel-Beamten der Börsenregulierungsbehörde auch auf der Gehaltsliste der „ersten Familie“ standen.  

Advertisements