Unterschlagung, Missbrauch: Basil Rajapaksa angeklagt

Von der LTTEwatch-Redaktion vom15. Juli 2016
   
Colombo – Gegen den ehemaligen srilankischen Wirtschaftsminister und Bruder des ehemaligen Präsidenten, Basil Rajapaksa sowie gegen drei ehemalige Mitarbeiter wurde heute Anklage erhoben wegen Missbrauchs öffentlicher Gelder in fünf Fällen mit einem Schaden von in Höhe von 33 Millionen srilankischen Rupien. Alle Angeklagten befinden sich auf Kaution derzeit auf freiem Fuss. Gegen Basil Rajapaksa sowie dessen Gattin Pushpa laufen auch noch andere Verfahren.

Während des Rajapaksa Regimes war Wirtschafter Basil als „Mr 10 Percent“ bekannt – mehrere internationale Unternehmen – darunter Google und VW – kehrten Sri Lanka nach entsprechenden Forderungen des damaligen Wirtschaftsministers den Rücken.

Auch gegen Basils Neffen, Ex-Präsidentensohn Niemals Rajapaksa soll Anklage wegen Vorteilsannahme, Geldwäsche sowie illegale Bereicherung erhoben werden. Namal Rajapkasa befindet sich derzeit in Untersuchungshaft, ein erstes Kautionsgesuch wurde abgelehnt; offenbar befürchtete der Richter Verdunkelungsgefahr.

Die anderen Angeklagten neben Basil Rajapaksa sind der ehemalige Sekretär des Ministeriums für wirtschaftliche Entwicklung, Dr. Nihal Jayathilake, der „Divi Neguma“-Abteilungsleiter Kithsiri Ranawaka sowie dessen Stellvertreter Bandula Thilakasiri. Schon Ende August sollen Basil Rajapaksa und seine Kumpane in diesem Fall vor Gericht stehen.

Advertisements