N. Rajapaksa wg. Unterschlagung festgenommen

Von der LTTEwatch-Redaktion vom 11. Juli 2016

Colombo – Der älteste Sohn des Ex-Präsidenten, der UPFA-Abgeordnete Namal Rajapaksa, wurde heute von der Wirtschaftsdelikts-Abteilung der srilankischen Kripo (FCID) nach einem Verhör in einem weiteren Fall von Unterschlagung bzw. unrechtmässiger Geldaneignung in Höhe von 70 Millionen Rupien festgenommen.

Der Haftrichter setzte Sri Lankas „ersten artifiziellen Anwalt“ zunächst bis 18. Juli hinter Schloss und Riegel. Namal Rajapaksas Anwälte versuchen nun, einen weiteren Termin beim Haftrichter zu bekommen, um Kaution zu beantragen.

Nur Stunde vor seiner Festnahme höhnte Namal Rajapaksa noch auf seinem Twitter-Konto, dass es wohl die Minister der Sirisena-Regierung seien, die bestimmten, wann wer festgenommen werde.

Namal Rajapaksa, seit Monaten Dauergast beim FCID wegen einer Vielzahl von Vergehen wie zum Beispiel Geldwäsche und Bestechlichkeit, stellt die derzeit stattfindenden polizeilichen und staatsanwaltschaftlichen Nachforschungen in die korrupten Machenschaften der Mitglieder des Rajapaksa Regimes gerne als „politische Rache“ dar – inklusive teils massiver Drohungen an all jene, die nun bereits sind, gegen den diebischen Rajapaksa-Clan auszusagen.

Der FCID stellt sich u.a. im Falle Jamal Rajapaksa die Frage, wie ein junger Abgeordneter und „Rechtsanwalt“ innerhalb kürzester Zeit ein Millionenvermögen aufbauen konnte.

Advertisements