Basil & Namal Rajapaksa wieder vor PRECIFAC

Von der LTTEwatch-Redaktion vom 3. Februar 2016

Colombo – Der Ex-Minister und Bruder des geschassten Präsidenten, Basil Rajapaksa, sowie der ältester Sohn, Namal Rajapaksa, werden innerhalb der nächsten vierzehn Tage erneut zum Verhör vorgeladen – dieses Mal geht es um insgesamt Rs. 1.500 Millionen staatlicher Gelder, die für landesinterne Flüge im Zusammen lang mit Wahlkämpfen verprasst wurden, hieß es von der Präsidentenkommission zur Untersuchung schwerer Wirtschaftskriminalität (Presidential Commission of Inquiry to Investigate and Inquire into Serious Acts of Fraud, Corruption and Abuse of Power, State Resources and Privileges  = PRECIFAC).

Die fünfköpfige PRECIFAC unter Leitung des ehemaligen Berufungsritters Richter Preethi Padman Surasena, hat in diesem Zusammenhang durch ein Dekret des Präsidenten eine Erweiterung ihrer Kompetenzen erfahren. Ab sofort kann die Kommission auch Banken und Geldinstitute direkt belangen, beispielsweise, um Kontoauszüge und Daten zu bekommen. Bislang war dazu jeweils ein Gerichtsbeschluss nötig.

Laut Quellen in der Kommission hat allein Basil Rajapaksa, zuständig für Wirtschaft unter Malinda Rajapaksa allein Rs 1.052 Mio. in einem Zeitraum von zwei Jahren verbraucht, vor allem während der letzten Präsidentschaftswahlen. Auch Sohnemann Namal, Abgeordneter und des Landes erster „artifizieller Anwalt“, ist fleißig mit der Flugbereitschaft umhergeflogen. Auf sein Konto gehen mindestens 500 Millionen Rupien an Kosten, die dafür entstanden.

Auch Präsidentengattin Shiranthi Rajapaksa, derzeit wegen diverser Schiebereien ihrer Stiftung Untersuchungsobjekt der Kripo, hat den militärischen Flugdienst, der eigentlich nur dem Präsidenten zur Verfügung steht, fleißig genutzt. Wohl weniger zum Wahlkampf, sondern zum Shoppen mit ihren Freundinnen… Es wird erwartet, dass auch die ehemalige „First Lady“ sich deshalb verantworten wird müssen.

Advertisements