Geldwäsche: Yoshita Rajapaksa sitzt in U-Haft

Von der LTTEwatch-Redaktion vom 30. Januar 2016

Colombo  – Yoshitha Rajapaksa, zweitältester Sohn von Ex-Präsident Rajapaksa, sowie vier weitere Personen aus dessen Dunstkreis, einschließlich Rohan Weliwita, ehemals Leiter des Sport-TV-Senders CSN, der von den Rajapaksa-Söhnen mit staatlichen Geldern betrieben wurde, außerdem Rajapaksas ehemaliger „Medien Sekretär“ Nishantha Ranatunga wurden nach einem Verhör durch die von Präsident Sirisena eingerichtete Financial Crimes Investigation Division (FCID) nach einem Verhör in U-Haft genommen, wo sie bis mindestens 11. Februar verbleiben sollen wegen Verdunkelungsgefahr. Es geht um Geldwäsche und um staatliche Bevorzugung des privaten TV-Kanals, der von den Söhnen Rajapaksas gegründet wurde.

Seit der Einführung der FCID sind dort Abertausende Beschwerden und Anzeigen wegen Korruption und Machtmissbrauchs eingegangen, ein Vielzahl davon richtet sich gegen die Familie Rajapaksa und deren Mitläufer.

Die fünf waren sofort nach der Befragung hinsichtlich  der finanziellen Unregelmäßigkeiten beim Carlton Sports Network (CSN) Kanal umgehend festgenommen worden.

Ex-Präsident Mahinda Rajapaksa, seine Frau Shiranthi, ihr ältester Sohn Namal sowie Onkel Basil und Gotabaya Rajapaksa waren am Gericht in Kaduwela als der zuständige Richter die U-Haft verfügte.

Rajapakse wurde war in einem Gebäude der Marine in Colombo von der FCID befragt worden.

Er wurde aufgefordert, eine Erklärung in Bezug auf finanzielle Unregelmäßigkeiten im Carlton Sports Network (CSN) abzugeben, ein Privatunternehmen das mit ihm verbunden wird. Was an sich schon illegal ist, denn Yoshitha dient als Offizier in der srilankischen Marine. Auch seine dortige Posititon als Lieutnant ist höchst umstritten, ist doch mittlerweile klar, dass er nicht über die erforderliche Schulbildung für die Offizierslaufbahn verfügt. Seine Ausbildung soll den srilankischen Staat über 200 Millionen Rupien gekostet haben. Anwesend war der als Playboy bekannte Yoshita nur selten in seiner Kaserne.

Seine Anwälte sagten, Yoshita sei deshalb in den Armeedeinst gerufen worden, um ein Beispiel abzugeben und andere Jugendlich zu inspirieren, ebenfalls der (für das Land viel zu großen) Armee beizutreten. Ein höchst fragwürdiges Argument, weil Yoshita erst gegen Ende des Krieges der Marine beitrat und dann – unter blitzartiger Beförderung – mehr als drei Jahre im Ausland bei Offizierskursen u.a in der Ukraine verbrachte; während viele der von ihm angeblich Inspirierten tatsächlich in den letzten Kämpfen des Krieges gegen die LTTE ihr Leben ließen. Yoshita Rajapaksa stand keinen einzigen Tag an der Front.

„Das Sirisena Regime ist viel schlimmer, als die Herrschaft von Hitler“, sagte Yoshitas Onkel Gotabhaya Rajapaksa, einst übermächtiger wie größenwahnsinniger Verteidigungsstaatssekretär und mutmasslicher Kriegsverbrecher, dem auch noch andere Verbrechen zur Last gelegt werden und der nur wegen einer unter fragwürdigen Umständen (sprich: bezahlte Richter) zustande gekommenen gerichtlichen Verfügung auf freiem Fuss ist, gegenüber wartenden Reportern außerhalb des Amtsgerichts von Kaduwela, nachdem seinen Neffe Yoshitha Rajapaksa, zusammen mit vier anderen wegen der finanziellen Unregelmäßigkeiten bei Carlton Sports Network (CSN) in Untersuchungshaft genommen wurde.

Rajapaksa sagte weiter, dass die Verhaftung ein „Racheakt“ der gegenwärtigen Regierung unter Präsident Maithripala Sirisena und Premierminister Ranil Wickremesinghe sei.

„Das ist, was sie seit einem Jahr zu tun versuchen, seit sie an die Macht kamen, aber sich an einem Kind zu rächen, ist falsch“, sagte er.

Einen Offizier der srilankischen Armee als „Kind“ zu bezeichnen, wäre wohl unter anderen Umständen als Beleidigung strafbar. Interessant auch, dass Gotabhaya, dem auch der direkte Befehl zur Ermordung des damals 12-jährigen Sohnes von LTTE-Chef V. Prabhakaran vorgeworfen wird, plötzlich solche Skrupel zeigt.

Auch die Festnahme von Namal Rajapaksa u.a wegen Geldwäsche, Korruption und seiner Beteiligung an der ermordung der Rugby-Ikone Thajudeen soll unmittelbar bevorstehen.

Advertisements