Neue Entwicklung im Mordfall Lasantha Wickrematunge

Von der LTTEwatch-Redaktion vom 29. November 2015

Colombo  – Die Zeitung The Sunday Leader berichtet in ihrer jüngsten Wochenend-Ausgabe von neuen Erkenntnissen im Fall des Gründers und langjährigen Chefredakteurs des Blattes, Lasantha Wickrematunge. Der vielfach ausgezeichnet Journalist und Rajapaka-Kritiker wurde am 8. Januar 2009 auf offener Straße in seinem Auto niedergestochen.

Die Kriminalpolizei (CID)hat,  laut Sunday Leader, um Rat beim Generalstaatsanwalt über das weitere Vorgehen ersucht; es geht auch darum, einen angeblichen Drahtzieher der Ermordung erneut zu verhaften.

Dieser Verdächtige, Kandegedara Piyawansa war bereits im Zusammenhang mit dem Mord festgenommen und gerichtlich verhört worden. Doch nach einer vertraulichen Aussage Piyawansa gegenüber dem Richter war er völlig überraschen freigelassen worden. Nun sind offenbar neue Indizien über die Beteiligung des Mannes am Mord von Lasantha Wickrematunge aufgetaucht. Die Sirisena-Regierung hatte bereits im Wahlkampf versprochen, den Fall noch einmal komplett neu aufzurollen.

Innerhalb weniger Stunden nach Wickrematunges Ermordung, hatte der damalige Präsident Rajapaksa versprochen, eine umfassende Untersuchung zu starten, um die Täter vor Gericht zu bringen. Doch diese „Untersuchung“ entpuppte sich als Farce.

Die vier (!) Polizeiteams, die später ernannt wurden, diese Untersuchungen durchzuführen, verhaftet tatsächlich zwei (angebliche) Verdächtige. Einer der Verdächtigten, Pitchai Jesudasan starb auf mysteriöse, natürlich auch nie geklärte  Weise während der Haft, der zweite Verdächtigte, Kandegedara Piyawansa, wurde mangels Beweisen entlassen. Ernsthaften Hinweisen, wonach höchste staatliche Stellen und prominente Personen hinter dem Mord stecken, wurden bislang nie nachgegangen.

Den Grund dafür nannte der Ermordete selbst in seinem am Abend vor seinem Tode geschriebenen Editorial: Sollte ihm etwas geschehen, so Lasantha Wickrematunge, könne man getrost davon ausgehen, dass Mahinda und Gotabhaya Rajapaksa dahinter steckten…

***

Neues auch in den Fällen des ehemaligen Abgeordneten und Rajapaksa-Bestboy Sajin Vass Gunawardena und Priyath Bandu Wickrema, dem ehemaligen Leiter der Hafenbehörde Sri Lankas (Sri Lanka Ports Authority = SLPA).

Offenbar sind die umfassenden Untersuchungen gegen die beiden wegen Unterschlagung und Aneignung von Staatseigentum, Vorteilsannahme, Bestechung und Bestechlichkeit u.v.a.m. abgeschlossen.

Es wird erwartet, dass es demnächst in beiden Fallen zur Anklageerhebung kommt. Während Gunawardena schon erklärt hat, er werde umfassend auspacken – gegen einen Deal als Kronzeuge – portraitierte sich Wickrema bis zuletzt als Unschuldslamm. Letztlich vermochte er jedoch nicht, seine während seiner Dienstzeit erworbenen Reichtümer zu erklären…

Advertisements