Woher stammt das ganze Geld, Namal Rajapaksa?

Von der LTTEwatch-Redaktion vom 4. Oktober 2015

Colombo – Die Abteilung für Finanzverbrechen bei der Polizei Sri Lankas (FCID) hat letzte Woche eine Razzia in einem Unternehmen des ältesten Sohnes von ex-Präsidenten Rajapaksa und  (UPFA-) Parlamentarier Namal Rajapaksa durchgeführt. Die Razzia ist Teil einer Untersuchung nach dem Anti-Geldwäschegesetz.

Die FCID führt diese Untersuchung bei sechs Unternehmen durch, die von Rajapaksa Junior betrieben werden – Hallo Corp Pvt Ltd, Gowers Corporate Services Pvt Ltd, Gowers Solutions, Gowers Sekretariat, Gowers Ceylon Holdings und NR Consultancy.

Der Sunday Leader will erfahren haben, dass die FCID-Beamte bei der Gowers Corporate Services Pvt Ltd am Freitag mit einer Razzia begonnen haben und die anderen Unternehmen sukzessive folgen werden.

Gowers Corporate Services Pvt Ltd zeichnet fr das Geschäftsjahr 2013/2014 einen Gewinn von 81 Mio. aus. Namal Rajapaksa wurde bereits von der FCID zu den sechs Unternehmen befragt.

Dem Vernehmen nach konnte er nicht erklären, worin eigentlich das Geschäftsmodell seiner Firmen besteht; noch konnte er schlüssig erklären, wie er mit einem vor der letzten Wahl erklären Einkommen als Abgeordneter zu Deals in Millionenhöhe in der Lage war.

Dasselbe gilt für den TV-Sportkanal Carlton Network, bei dem er zunächst bestritten hatte, zusammen mit seinem Bruder Yoshita Besitzer zu sein.

Advertisements