Cricket-Star Sanath schickt seinen „Master“ in die Wüste

Von der LTTEwatch-Redaktion vom 11. August 2015

ColomboEr ist so etwas wie der Gerd Müller des srilankischen Crikets: Sanath Jayasuria (46), bekannt auch als „Master Blaster“ und fünfmal „Cricketer des Jahres“. Jayasuria genießt ungeheure Popularität in Sri Lanka, aber auch in der restlichen, Cricket-spielenden Welt.

Das hatte natürlich auch Mahinda Rajapaksa erkannt und den Cricket-Star heftig umschwärmt, angesichts schon damals sinkender Polpularitätswerte. Und nach längerem hin- und her ließ sich Jaysuria überreden. Er trat der Rajapaksa hörigen UPFA bei und wurde vom damaligen Präsidenten und Parteichef dafür prompt zum „Junior-Minister“ ernannt. Ohne Portfolio. Und ohne irgendetwas Sinnvolles machen zu können, wie Jayasuria schon nach wenigen Monaten messerscharf erkannte und sich darüber auch öffentlich mokierte und den Präsidenten dafür kritisierte. Was bei anderen schlimme, ja tödliche Folgen hätte haben können, nicht so bei dem Cricket-Star. Der bekam wohl nur hinter den Kulissen ein paar Ohrfeigen für seine desavoierenden Äußerungen. Und wohl auch noch weniger zu tun.

Nun „blasted“ Sanath Jayasuria seinen bisherigen Herrn & „Master“: „Voller Reue“ sagte er nun, werde er ab sofort der UNP seine volle Unterstützung geben, ganz besonders dem UNP-Kandidaten seines Wohnortes Matara, Sagala Ratnayake.

Anzunehmen ist, dass es derzeit auch vielen Fans von Sanath Jayasuria im Fall Rajapaksa ganz ähnlich ergeht.

Advertisements