Wenn der Anti-Korruptions Chef bestechlich ist…

Von der LTTEwatch-Redaktion vom 31.Juli 2015

Colombo – Der Regierung reicht es jetzt mit der Lethargie des Vorsitzenden und Direktors der Anti-Korruptions und -Bestechungs-Kommission. Das Kabinett beschloss, gegen den Saboteur eine Untersuchung einzuleiten. Aberhunderte von Fällen, die zur Anzeige gebracht wurden, waren unter seiner Ägide einfach unbearbeitet liegengeblieben.

Der als Direktor dieser Kommission fungierende Richter im Ruhestand Jagath Balapatabendi, eingesetzt durch den ehemaligen Präsidenten Rajapaksa, sieht sich diesem wohl immer noch sehr verbunden. Anders ist es wohl auch nicht zu erklären, warum während der Amtszeit Balapatabendis zwar über 1500 Anzeigen eingingen, davon aber kaum eine bearbeitet wurde, geschweige, dass es zu einem Prozess oder gar Urteil gegen Schuldige gekommen wäre.

Auch gegen Balapatabendi selbst gibt es Vorwürfe von Vorteilsannahme und Bestechlichkeit. Dabei ging es beispielsweise um einen Luxuswagen, der auf mysteriöse Weise in seiner Garage „gelandet“ war. Er selbst hatte unter Rajapaksas Regime die Untersuchung gegen sich geleitet. Und war dabei zu dem überraschenden Schluss gekommen, dass er unschuldig sei…

Auch soll er neben seiner Richter-Pension auch noch sein reguläres Gehalt kassiert haben – illegal laut srilankischem Gesetz. Nachdem Balapatabendi mehreren Aufforderungen, seinen Dienst zu quittieren nicht nahgekommen ist und seit einiger Zeit auch nicht zum Dienst angetreten ist – angeblich arbeite er von Zuhause aus – hat nun die neuernannte General-Direktorin der Kommission, Dilrukshi Dias verfügt, dass Balapatabendi das Gehalt gestrichen wird. Balapatabendi legte daraufhin prompt Beschwerde bei der Menschenrechtskommission ein.

Dessen ungeachtet hat das Kabinett nun beschlossen dieser andauernden Sabotage Balapatabendis auf den Grund zu gehen; sein Verhalten in den vergangenen Jahren ist nun Gegenstand einer Untersuchung. Dabei werden auch die (In-) Aktionen eines weiteren Direktoren-Kollegen von Balapatabendi überprüft, die des ehemaligen Polizeibeamten Jayantha Wickremeratne. Auch dem wird Bestechlichkeit im Amt vorgeworfen, auch er wurde von Rajapaksa eingesetzt.

Wie zu erfahren, hat Balapatabendi mittlerweile einen Brief an den Premierminister geschrieben. Darin fordert er Ranil Wickremasinghe ultimativ auf, ihm einen Posten im diplomatischen Dienst im Ausland zuzuschanzen, damit er auf seinen Direktoren-Posten bei der Anti-Korruptions-Kommission verzichte.

Der Premier, ob dieses ultimativen Belegs für das korrupte Verhalten Balapatabendis, ließ sich sogar zu einer Antwort hinreißen: er sei nicht verrückt, ließ er den Noch-Direktor wissen, der wohl bald zu einen Besuch bei der Staatsanwaltschaft eingeladen wird. Lead-Cartoon-300-1

Advertisements