Gemeinsame Erklärung über „Gute Regierungsführung“

Von der LTTEwatch-Redaktion vom 29. Juli 2015

Colombo – Die UNFGG, wie sich die United National Front for Good Governance nennt, hat eine Absichtserklärung erstellt, die von insgesamt 110 Parteien, Gewerkschaften und Organisationen der Zivilgesellschaft in Colombo gestern unterschrieben wurde. Diese Absichtserklärung soll sicherstellen, dass die Wiedereinführung demokratischer Normen, sowie der Kampf gegen die grasierende Korruption, der durch die Abwahl des Beinahe-Dikatoren Mahinda Rajapaksa in die Wege geleitet wurde, auch nach der kommenden Parlamentswahl fortgeführt wird. Die gemeinsame Plattform der UNFGG wurde u.a auch zu dem Zweck gebildet, ein politisches Comeback Rajapaksas verhindern. Rajapaksas Fraktion verliert in der Tat mehr und mehr an Zulauf.

Die UNFGG unter Leitung der UNP umfasst die JHU, den SLMC, einige führende SLFP-ler und mehrere tamilische Parteien, einige linke Parteien sowie viele Gewerkschaften und Organisationen der Zivilgesellschaft. Offizielle sind JVP und Sarath Fonsekas Demokratische Partei nicht mit von der Partie, Sprecher beider Fraktionen haben jedoch bestätigt, dass sie das Mandat für eine „gute Regierungsführung“ unterstützen.

Als erster unterzeichnete der Obmann der National Campaigne for a Just Society, der angesehene Mönch Sobitha Thera zusammen mit UNP-Chef und Premier Ranil Wickremasinghe das Dokument.

Advertisements