Peiris: Keine Klage gegen Channel 4 Dokumentationen

Von der LTTEwatch-Redaktion vom 5. Februar 2014

Colombo – Die srilankische Regierung hat beschlossen, Channel-4 nicht für dessen Dokumentationen über Sri Lankas Krieg („Sri Lanka’s Killing Fields 1 +2“ und „“No Fire Zone“)  zu verklagen: Der Grund dafür sei, dass man „wirksamere Strategien“ habe, um mit solchen Situationen umzugehen, sagte Außenminister G.L. Peiris vor dem srilankischen Parlament heute .

Der Außenminister, antwortete damit auf eine Frage des United National Party (UNP) Abgeordneten Ravi Karunanayake, und sagte, die Regierung sei den darin enthaltenen Vorwürfen „wirksam begegnet“.

Er sagte, ein Video mit dem Titel „Akzeptierte Lügen“ sei ausgestrahlt worden, während die Regierung Diskussion mit Callum Mcrae halte, der maßgeblich an der Vorbereitung der Channel-4 -Dokumentation über den Krieg in Sri Lanka ist. Der Minister sagte, die Regierung von Sri Lanka habe in klaren Worten gegenüber BBC, Al Jazeera und den Verantwortlichen der Sendung „Hard Talk TV“ gesagt, wie man über diese Dokumentationen denke.

Karunanayake, hatte die – eher retorische – eine Zusatzfrage gestellt, ob die UNP nicht rechtliche Schritte gegen Channel-4 im Namen des Landes einreichen solle.

Peiris jedoch sagte, gab es keine Notwendigkeit gebe, dies zu tun, weil die Regierung bereits das Thema durch „alternative Methoden“ behandele.

Ungedachtet dieser „alternativen Methoden“ des Rajapaksa Regimes und ungeachtet seiner Proteste und der Diskussionen wird „No Fire Zone“ heute im franzöischen Parlament gezeigt werden unter Anwesenheit des Regissereurs, Callum Mcrae.

Für viele Rajapaksa-Anhänger dürfte diese Aussage von Peiris ein Schlag ins Gesicht sein, und einer Schuldanerkennung gleichkommen, denn bislang hatte das Regime vehement mit Klagen gedroht; man könne alle Videobeweise, die in den Dokumentationen gezeigt werden, widerlegen, hieß es lange Zeit. Offenkundig doch nicht…

Mit den „wirksamere Strategien“ meint Peiris wohl die Beauftragung einer Werbeagentur, die für Unsummen das Image des Landes aufpäppeln soll – auch dies bislang ohne messbaren Erfolg. Die von Regime fabrizierte  Dokumentation „Lies Agreed Upon“, („Akzeptierte Lügen“, heißt wohl auch: durch das Regime…) kommt der Wahrheit wohl viel näher, als von den Machern ursprünglich gewollt…

Advertisements

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s