SL-Polizei rüstet zur Konfrontation mit Demonstranten auf

Von der LTTEwatch-Redaktion vom 24. Januar 2014

ColomboOffenbar hat das Rajapaksa-Regime schon ziemlich genau Vorstellungen davon, was demnächst auf sie zukommt, nicht nur in Genf, vor dem UN-Menschenrechtsrat. Wie zu erfahren, hat die Regierung zehn Wasserwerfer des indischen Herstellers Ashok Leyland gekauft – auf Kredit, natürlich, und zum offiziellen Preis von „mehreren Millionen von Rupien“.

Laut Preisliste des Herstellers kosten ein Wasserwerfer, je nach Ausrüstung, zwischen Rs. 5 und Rs. 6 Millionen. Die Wasserwerfer, die auch mit Tränengaswerfern bestückt sind, sollen zwischen den sechs wichtigsten Polizei-Abteilungen verteilt werden.

Derzeit besteht das Inventar der Polizei aus fünf solcher Fahrzeuge – vier Wasserwerfer vom Typ Ashok Leyland, 2005 gekauft sowie einen vom Typ Mercedes-Benz, gekauft in den frühen 1990er Jahren.

In der jüngsten Vergangenheit hat die Regierung eine indischen Kreditlinie dazu verwendet, die Polizei massiv aufzurüsten mit Motorrädern, Autos, Jeeps, Krankenwagen, Mannschaftswagen, Tankwagen und Bussen.

Advertisements

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s