Kriegskatastrophe in SL Auslöser für „Rights Up Front“ Plan

Von der LTTEwatch-Redaktion vom 19. Dezember 2013

New York – Zweifelhafte Ehre für Sri Lanka: UN-Generalsekretär Ban Ki Moon, sagt, dass die UNO aus ihren schweren Fehler beim Schutz der zivilen Bevölkerung in der Endphase des Krieges in Sri Lanka gelernt habe. Nach den Erkenntnissen ist die jüngste UN-Doktrin entstanden: „Rights Up Front Action Plan“ (etwa: Menschenrechte zuerst Aktionsplan“) Der Aktionsplan werde nun in Kraft gesetzt, um sicherzustellen, dass eine ähnliche Situation wie in Sri Lanka, wo zum Kriegsende Abertausende von Zivilisten starben, in keinem anderen Land stattfinden kann.

Anlässlich seiner Jahresend-Pressekonferenz im Hauptquartier der Vereinten Nationen am Montag, sagte der UN-Chef, dass der „Aktionsplan Rights Up Front“, jetzt eingeführt worden ist, auf dem basiert, was ein UN-Expertengremium über die Lage in Sri Lanka zusammenfasste.

Einige der Fragen wurden von Reporter Matthew Lee von Inner City Press (ICP) gestellt; nachfolgend ein Videomitschnitt von ICP von der Veranstaltung.

Advertisements

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s