Pillay, USA mit jeweils eigenem SL-Bericht vor UNHRC

Übersetzt von der LTTEwatch-Redaktion vom 28. Juli 2013

Colombo – Diplomatische Quellen besagen, dass die USA, die der Hauptsponsor der Beschlussfassung des UNHRC über Sri Lanka waren, der im März verabschiedet wurde, ihre eigene Beurteilung der Lage in Sri Lanka vorlegen, während von Navi Pillay ein „Fortschrittsbericht“ bei den September-Sitzungen in Genf erwartet wird. Pillay wird sich an den Rat am Eröffnungstag wenn, wenn der sich zu seiner seine 24. Tagung vom 9. bis 27. September trifft.

Ein Sprecher von Pillays Büro sagte, dass sie vom 25. August an im Lande sein werde und ihren Besuch mit einer Pressekonferenz am Morgen des 31. August beenden werde. Pillay hatte gegenüber dem BBC Tamil Service im letzten Monat gesagt, dass sie sich die Nachkriegs-Entwicklungen in Sri Lanka bei ihrem Besuch genau unter die Lupe nehmen werde. Sri Lanka hält den Besuch für einen Teil seines „fortgesetzten, transparenten und proaktiven Engagements“ mit der Hohen Kommissarin und ihrem Büro. Bis vor kurzem hatte die Regierung Rajapaksa noch den Besuch Pillays als „Eingriff in die nationale sicherheit und die inneren Angelegenheiten Sri Lankas“ bezeichnet.

Zwei ausländische Delegationen waren in den letzten zwei Wochen auf der Insel, um „für sich selbst zu sehen“wie die Situation vor Ort in Sri Lanka ist, und wie dies häufig von der Mahinda Rajapakse Regierung angefordert wird.

Beide Delegationen, sowohl die der EU als auch die des Britischen Parlaments zeigten sich nciht beeidruckt, von dem, was sie zu sehen bekamen. Es gebe noch viel zu tun, so die einhellige Meinung.

Die Rechenschaftspflicht fehle, sie sei aber ein absolutes Muss. Inzwischen hat ein Gremium unabhängiger Experten der Vereinten Nationen damit begonnen, neue oder ältere Fälle von Verschwindenlassen in Sri Lanka und anderen Ländern zu untersuchen. Die „UN-Arbeitsgruppe über erzwungenes oder unfreiwilliges Verschwinden“ traf sich in New York mit dem dringenden Handlungsbedarf diese Verfahren zu überprüfen, 17 Fälle von Verschwindenlassen (von Oppositionellen), die in den letzten sechs Monaten aufgetreten sind, verstärkt auch in Sri Lanka.

Präsident Rajapaksa kündigte daraufhin an, eine eigene Untersuchungs-Kommission ins Leben zu rufen, um Fälle von erzwungenem Verschwinden zu untersuchen.

Advertisements

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s