Gericht in Madras bestätigt Verbot der LTTE in Indien

Von der LTTEwatch-Redaktion vom 1. Juli 2013

Madras – Der Hohe Gericht in Madras das Verbot der LTTE zwischen 2010 und 2012 bestätigt. Das Verbot der LTTE wurde gleichzeitig bis 2014 verlängert.

MDMK-Chef Vaiko, zusammen mit zwei Pro-LTTE-Befürwortern, hatte das Verbot herausgefordert, das durch das indische „Tribunal gegen rechtswidrige Aktivitäten“ der Zentralregierung eingeführt wurde.

Vaiko behauptet, dass das Ziel der LTTE die Errichtung eines souveränen Nationalstaates für Tamilen auf der Insel sei und somit keine Bedrohung für die territoriale Integrität Indiens darstelle. Das Gericht folgte dieser Argumentation nicht. Vaikos klage wurde erneut abgewiesen, weil er nicht belegen konnte, im Auftrag der LTTE zu sprechen.

Im Mai 2009 besiegte das srilankische Militär die LTTE und beendete damit einen fast zwei Jahrzehnte langen Bürgerkrieg auf der Insel. Das Ende der LTTE begann, als verschiedene Staaten sie als terroristische Organisation zu ächten und zu bannen.

Advertisements

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s