LTTE-Hardliner Jeyasundaram: Zum Geständnis gezwungen?

Von der LTTEwatch-Redaktion vom 15. Mai 2013

Colombo – In die Gruppe derer, die einst als Führer der LTTE ihr Unwesen trieben („K.P.“, Karuna, Pillayan, Devanada, Iniya Barrathi, Thamalini etc.) und sich jetzt den Launen der Rajapaksas unterwerfen, reiht sich ein weiterer, einst hochrangier LTTE-Scherge. Seine angeblich freiwillig gemachten Aussagen, auf der Site des srilankischen Verteidigungsministeriums veröffentlichten, decken sich 1 zu 1 mit denen des Rajapaksa-Regimes und deren Apologeten. Es ist mehr als zweifelhaft, dass sie in der avisierten tamilischen Diaspora außer wissendem Gelächter irgend etwas auslösen oder bewirken.

In einem (freiwillig?) erstellten Statement an das Gericht hat Gunasundaram Jeyasundaram (57) einst LTTE-Hardliner und Waffenlieferant geschrieben, dass er – nach fünf Jahren in Haft ohne Anklage – seine „Unterstützung des LTTE-Führers zutiefst bedauere“ und dessen gewalttätiges Verhalten nun ablehne.

G. Jeyasundaram wurde bereits am 5. September 2007 in Gewahrsam der Terrorist Investigations Division genommen. Untersuchungen haben angeblich ergeben, dass er Kontakte mit dem getöteten Terroristenführer schon seit seiner Schulzeit hatte und dass er Waffen für die Terroristen besorgte. Der Inhaber eines irische Passes hatte sogar ein Schiff für die Terroristen gekauft. Er hatte bei vielen Gelegenheiten direkten Kontakt mit LTTE-Führern wie Soosai, Thamilselvam, Nadesan und viele anderen. Die belastende Beweise wurde der Website des Verteidigungsministeriums auf seinem Laptop während der Zeit seiner Verhaftung gefunden.

Vor dem Obersten Gerichtshof hatte er am 10. Mai 2013 die Aussage gemacht, dass er sich freiwillig selbst schuldig im Sinne der Anklage gegen ihn erkläre. Der Fall mit der Nummer 6473/2013 wurde am 10.Mai eröffnet, mit den gegen ihn erhobenen Vorwürfen, die in Tamil verlesen wurden. Das Gericht vertagte sich bis zum 16. Mai mit dem Beschuldigten, der freiwillig seine Bereitschaft erklärte, sich einer Rehabilitation zu unterziehen. Die Staatsanwaltschaft wird die Möglichkeit einer Änderungen der Anklage überlegen, um ihn einer Rehabilitation zu unterziehen.

In seinem Statement sagte Jeyasundaram, dass Terroristen „die schlimmsten Verletzer von Menschenrechten“ seien. Heutzutage seine die einstigen terroristischen Anführern als Menschenrechts-Vertreter getarnt. Er forderte alle Menschen im Lande sowie die verbleibenden LTTE- Gruppen auf, ihre separatistischen Agenden in Sri Lanka zu unterlassen.

Das hört sich im Wortlaut exakt so an, wie es die Position der Regierung ist, wenn es darum geht, ihre Exzesse zum Ende des Krieges zu verharmlosen.

Mit einer Aufruf der totalen Absage an jegliche Aktivitäten der verbleibenden LTTE-Gruppierungen forderte er andere in seiner Gemeinde, vor allem diejenigen, die im Ausland leben, auf, jegliche Gewalt zu verurteilen und extremistische Ideologien abzulehnen und „das neue, friedliche Sri Lanka zu umarmen“.

Er forderte die Anführer der LTTE-Fraktionen im Ausland, V. Rudrakumaran in den USA, Pater S.J. Emmanuel in Großbritannien und Perinpanayagam Sivaparan, alias Nediyawan in Norwegen auf, unverzüglich ihre Handlungen einzustellen, da sie „noch mehr Schaden an der tamilischen Gemeinde in Sri Lanka“ anrichten würden.

Der vollständige Text der Gunasundaram Jeyasundaram Aussage vor dem Obersten Gerichtshof nachfolgend.

„Ich möchte folgende Erklärung an das Gericht zu machen:

1. Ich hatte durchgehenden Dauerkontakt mit LTTE-Führer Prabhakaran Veillupillai seit unserer Schulzeit; ich besuchte ihn im Vanni und unterstützte aktiv seine Terrorismus-Organisation LTTE.

2. Ich traf auch auf Sea Tiger Führer Soosai, den LTTE-Politiker Thamilselvam, den LTTE-Polizeichef Nadeshan, den Führer des internationalen Arms der LTT, Castro sowie den Finanzfachmann der LTTE, Tamilendi bei verschiedenen Gelegenheiten.

3. I führt Propaganda für und im Namen der LTTE durch.

4. Ich traf See Tiger Sammugasundaram Kaanthaaskaran alias Karan, der die Führung bei  terroristische Aktivitäten der LTTE in London hatte, sowie Kanagaraj Ravi Shankar, die ein Kapitän eines Schiffes der LTTE war, das für den Transport von illegalen Waffen diente; beide mehrmals zwischen 2003 und 2007. Ich diente und kommuniziert mit ihnen über weitere LTTE Aktivitäten. Ich bin bereit, alles, was ich über diese Personen weiß, offenzulegen.

5. Ich kaufte maritime Kriegs-Ausrüstung in den Jahren 2003-2007, die von LTTE während des Krieges eingesetzt wurde.

6. Ich lieferte die oben erwähnte maritime Kriegs-Ausrüstung in den Vanni mittels illegalen LTTE-Schiffen.

7. Ich betrieben zwei Unternehmen in Singapur nämlich ‚Jeyapack‘ und ‚Harrie Merchant‘ die beide verwendet werden, um Geld zu und von der LTTE von verschiedenen Ländern ztu kanalisieren, darunter die Schweiz, Kanada und Singapur.

8. Ich kaufte ein Handelsschiff mit dem Namen MV Fenshun 7 durch meine Firma ‚Harrie Merchant‘ für die LTTE für den Transport von illegal Waffen und Munition, die von der LTTE verwendet wurden.

9. Ich wurde einmal aus Singapur abgeschoben – im Jahr 1985 wegen der Unterstützung terroristischer Aktivitäten der LTTE.

10. Ich bedauere zutiefst, Prabhakaran in seiner Gewalt und mit seiner terroristischen Agenda unterstützt zu haben. Ich schwöre ihm und seinen gewalttätigen extremistischen Methoden hiermit völlig ab und ermutigen alle anderen, das gleiche zu tun. Ich wurde verführt, weil ich extremem tamilischem Nationalismus nachhing. Ich will niemals wieder, dass sich die Gewalt in Sri Lanka wiederholt und fordere alle Menschen im Lande und die verbleibenden LTTE-Gruppen im Ausland auf, keine separatistische Agenda gegen Sri Lanka zu unterstützen.

11. Die Fraktionen der LTTE im Ausland von V. Rudrakumaran in den USA, Pater S.J. Emmanuel in Großbritannien und Perinpanayagam Sivaparan alias Nediyawan in Norwegen sollen sofort ihre Handlungen einstellen, da sie der tamilischen Gemeinde in Sri Lanka noch mehr schaden. Terroristen sind die schlimmsten Verletzer der Menschenrechte. Einstigen terroristischen Anführern als Menschenrechts-Vertreter getarnt. Das den Tamilen in 30 Jahren des Krieges zugefügte Leid, und auf der mehr persönlichen Ebene meiner Haft sollten als eine Lektion für alle diejenigen in Übersee dienen und ich appelliere für die Nichtbeteiligung an jeglichen Aktivitäten der LTTE. Ich fordere sie auf, jegliche Gewalt zu verurteilen und extremistische Ideologien abzulehnen.

12. Hiermit verzichte ich auf jede Form von Gewalt, und ich will, dass der wiederhergestellte Frieden in Sri Lanka für alle Gemeinschaften währt, damit diese in Harmonie leben können. Die traditionellen Werte der Familie, die einst in unserer tamilischen Gemeinschaft existierten, müssen wieder betont werden, vor allem in der jüngeren Generation. Die tamilischen Jugendlichen im Ausland sollte jeden LTTE-Beteiligung denunzieren und das neue friedliche Sri Lanka umarmen.

13. Ich bin auch bereit, mich einer Periode der Rehabilitation zu unterziehen und ersuche die Zustimmung des Gerichts, dies zu gewähren, vor meiner Wiedereingliederung in die Gesellschaft.“

***
Anmerkung der LTTEwatch-Redaktion: Besonders und mindestens durch eine Formulierung in diesem „Geständnis“ wird klar, dass Gunasundaram Jeyasundaram diesen Text keineswegs allen verfasst hat. Die fraglichen LTTE-Fraktionen haben sich erst nach dem Ende der LTTE 2009 gebildet… Wie kann er sie und deren derzeitige Führer kennen, wo er doch längst in Haft saß. Höchst unwahrscheinlich, dass man ihm in Haft, in Sri Lanka oft mit Folter verbunden, Zugang zu internationalen Medien bot (in Sri Lanka selbst werden die angesprochenen LTTE-Splittergruppen auf Regierungs-Geheiß totgeschwiegen, sie finden so gut ausschließlich in der srilankischen Außenpolitik statt.)

Advertisements

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s