The Independent: Neues Gräuelvideo aufgetaucht

Übersetzt von der LTTEwatch-Redaktion aus The Independent vom 7. Juni 2012

London – Ein weiterer Beweis für die brutale Behandlung von Tamilen aus Sri Lanka durch Soldaten während der Schlussphase des Bürgerkrieg ist aufgetaucht. Ein Video, das The Independent zugespielt wurde zeigt Soldaten, die schadenfroh neben einem Haufen von mehr als 100 tamilischen Leichen stehen, darunter Dutzende von Frauen, die absichtlich ihrer Kleider beraubt sind, ihre Brüste und Genitalien freigelegt.

Dieses Videos wird nun Teil einer wachsende Menge von Hinweisen, die in den vergangenen zwei Jahren auftauchten, – von denen ein Großteil von srilankischen Soldaten selbst aufgezeichnet wurden – und die zeigen, wie Tamilen gefoltert, hingerichtet und oft noch nach ihrem Tod gedemütigt werden als Unterhaltung ihrer Besieger.

Die neuesten Aufnahmen – sie stammen von einem Mann aus Sri Lanka, der in einem Internetcafé arbeitete, das von Soldaten frequentiert wurde – taucht auf während tausende wütende tamilischen Demonstranten sich vor der Commonwealth-Zentrale in London gestern versammelten aus Protest gegen ein Mittagessen der Königin, bei dem auch der umstrittene Präsident Sri Lankas, Mahinda Rajapaksa zu Gast war.

Wütende Sprechgesänge sind zu hören, während die Königin das Malborough Haus an der Pall Mall betrat und die Organisatoren sich gezwungen sahen, eine geplante Rede von Herrn Rajapaksa wegen Sicherheitsbedenken abzusagen.

Zehntausende von Zivilisten, Soldaten und tamilischen Rebellen wurden in den letzten Stadien des fast 30-jährigen Bürgerkriegs getötet, der 2009 mit der Zerstörung der Liberation Tigers of Tamil Eelam (LTTE) endete.

Menschenrechtsgruppen und die UN haben Beweise dafür, dass beide Seiten Kriegsverbrechen begangen haben während der letzten Phasen des Konflikts. Insbesondere aber richtet sich die Kritik an die Rajapaksa-Regierung, die sich bislang weigert, eine unabhängige Untersuchung der Gräueltaten der srilankischen Armee zuzulassen trotz immer neuer, zwingender Beweise.

Die jüngsten Videos, die The Independent zugespielt wurden, verraten, dass Tamilen auch nach ihrem Tod – oft mit Verachtung von singhalesischen Soldaten behandelt wurden. Das schwarz-weiße Handy-Filmmaterial zeigt mehr als 100 Leichen, die auf Planen gelegt wurden. Einige der männlichen Opfer tragen die typische gestreifte Tarnkleidung der Tamil Tigers aber die meisten der Toten sind in Zivilkleidung.

Es ist unmöglich zu sagen, ob die Opfer Kämpfer, Zivilisten oder beides waren. Von den Tamil Tigers war bekannt, dass sie Zivilisten als menschliche Schutzschilde benutzten, während Sri Lankas Armee absichtlicher Beschuss ziviler Gebiete vorgeworfen wird, als sie ihren finalen Angriff gegen die LTTE vorantrieb.

Was ist aber durch das Video klar wird, ist die besondere Behandlung, die offenbar weiblichen Tamilen vorbehalten war. Während die Mehrheit der Männer voll bekleidet sind oder nur die Oberkörper nackt sind, sind fast alle Frauen in dem Video nackt ausgezogen, ihre Brüste und Genitalien entblößt. Innerhalb der srilankischen Kultur gilt es als zutiefst beschämend für eine Frau, jedgliche Haut, die normalerweise durch einen Sari oder Kleidung bedeckt sind unbekleidet zu zeigen.

Früheres Filmmaterial von tamilischen Frauen zeigt ebenfalls nackt und entblößt, während Menschenrechtsgruppen auch nah dem Krieg Berichte über Vergewaltigungen und sexueller Gewalt durch Soldaten dokumentieren. In einer besonders bekannten Beispiel, von Channel 4 im vergangenen Jahr aufgedeckt, nahmen srilankische Soldaten Trophäen-Fotos von der Leiche der prominenten tamilischen Reporterin Isaippiriya. In vielen der Aufnahmen ist sie nackt und hat die Hände hinter ihrem Rücken gefesselt, was Bedenken auslöste, dass sie, bevor er hingerichtet wurde, möglicherweise vergewaltigt wurde.

Charu Lata Hogg, ein Expertin für Sri Lanka im Chatham House, sagt, die Aufnahmen passten in ein breiteres Muster des Missbrauchs gegen Tamilen. „Es gibt glaubwürdige, öffentlich zugängliche Beweise, dass die srilankischen Truppen herabwürdigende und beleidigende Verhalten gegenüber männlichen und weiblichen Tamilen, Zivilpersonen und Kombattanten gleichermaßen verwendeten, während der Endphase des Konflikts“, sagte sie. „Die UNO geht sogar so weit zu sagen, dass dieses ‚Screening‘ direkt zu Hinrichtungen, Entführungen und Vergewaltigungen von einigen LTTE-Verdächtige geführt hat.“

Trotz des Auftauchens von mittlerweile Hunderten von Videos, von Zivilisten und Soldaten im Krieg erstellt, hat sich die srilankische Regierung bislang routinemäßig geweigert, anzuerkennen, dass ihre Kräfte verantwortlich für Gräueltaten sind und behauptet, dass solches Filmmaterial gefälscht sei.

Als er über das neue Videos gestern informiert wurde, sagte der Sprecher von Präsident Mahinda, Bandula Jayasekara gegenüber The Independent: „Dies ist eine Fortsetzung des bekannten Märchens. Diese Videos sind ein Versuch, die Regierung von Sri Lanka und Sri Lankas Streitkräfte zu diskreditieren. Diese Jungs sind Meister der Propaganda, sie machen das schon seit 30 Jahren.“

Doch Vasuki Maruhathas, eine in London ansässige Anwältin, die die Videoaufnahmen von einem Client erhalten und sie dem Independent weiterreichte, sagte, sie glaube, dass das Filmmaterial echt sei. Sie sagte, das Video wurde aus dem Land geschmuggelt, weil ihr Klient – der ungenannt bleiben möchte – bei einem Internet-Café arbeitete, das oft von Soldaten frequentiert wurde. Er wurde regelmäßig von ihnen beauftragt, Videos und Fotos ihre Handys zu sichern, so dass sie per E-Mail verschickt werden konnten.

The Independent hat 32 Videos und 26 Fotos vorliegen, die scheinbar von dem gleichen Telefon gemacht wurden. Die meisten zeigen Bilder zeigen einen Haufen von Leichen an einem unbekannten Ort, während sieben Fotos scheinbar gefange Tamil Tiger Kämpfern in einem Bus, mit Handschellen gefesselt zeigen. Einige von ihnen sind Kinder.

Das Material scheint von einer weiblichen Soldatin in Sri Lanka aufgenommen worden zu sein. Ihre Stimme und die ihrer Kollegen, von denen alle Singhalesisch sprechen, können in zahlreichen Videos gesehen und gehört werden – zweimal bei der Fahrt in einem Militärfahrzeug. Das letzte Video zeigt die Soldatin wieder zu Hause, mit ihrer Familie.

„Es wäre sehr schwierig, das Alles zu fälschen,“ sagt Anwältin Maruhathas. „Es ist klar und deutlich, hier wird die Geschichte dieser Soldatin erzählt.“

Gefragt, warum srilankischen Soldaten die Frauen nackt ausgezogen haben könnten, antwortete sie: „Es gibt eindeutig nur zwei Möglichkeiten. Entweder wurden sie vergewaltigt und sexuell missbraucht, bevor sie starben, oder sie wurden ihrer Kleindung beraubt nach ihrem Tod. Nur Tiere würden so etwas tun.“

Advertisements

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s